Veröffentlicht am

10 Tipps für den persönlichen Wohlfühlgarten

10 Schritte zum Wohlfühlgarten

Seit nunmehr über 10 Jahren kümmere ich mich mit Leidenschaft um die grünen Wohnzimmer meiner Kunden. Die wertvollen Erfahrungen aus dieser Zeit möchte ich nun mit Ihnen teilen. Ich möchte Ihnen helfen, damit Sie mit wenigen Schritten auch in den Genuss eines Wohlfühlgartens kommen.

Deshalb habe ich Ihnen diese 10 Tipps zusammengestellt, die Ihnen einen roten Faden für Ihr persönliches Naherholungsgebiet Garten bieten. Da die Geschmäcker bekanntlich unterschiedlich sind, beschränken sich die Tipps auf Grundlagen, die jeden Garten in der Basis betreffen.

1. Tipp: Die richtige Planung

Die Planung eines Gartens ist der erste Schritt.: Was möchten Sie überhaupt? Wie soll Ihr grünes Wohnzimmer aussehen, wie soll es genutzt werden? Welche Farben, Gehölze, Materialien mögen Sie? Gibt es Allergiker im Haus? Wenn ja, welche Pflanzen sollten Sie nicht verwenden – und so weiter. All das sind ganz wichtige Schlüsselfaktoren für Ihren eigenen Wohlfühlgarten.

Gartenplanung

Nur durch das Zusammenspiel aller Elemente schenkt Ihnen der Garten die gewünschte Erholung und den Raum für viele Jahre Gartenfreude. Der erste Entwurf kann eine einfach Skizze sein, es geht hier nur um die erste Visualisierung des neuen Projektes.

 

2. Tipp: Die passende Bepflanzung

Die passende Bepflanzung macht Ihren Garten erst wirklich lebendig. Achten Sie darauf, dass Sie das ganze Gartenjahr über etwas zum Entdecken und zum Genießen haben. Wenn Sie hier ein paar Grundlagen beachten, schenken Ihnen die Pflanzen kraftvolle Farben und tolle Blüten. Achten Sie auf die Standortfaktoren: Welche Gegebenheiten herrschen in Ihrem Garten und was benötigt die jeweilige Pflanze? Das ist der erste Schritt zum Erfolg.

Gartenbepflanzung

Stellen Sie die grundlegende Versorgung mit Wasser und Nährstoffen sicher, dann dankt es Ihnen der Garten mit langer Freude an kraftvollen Pflanzen mit üppiger Blüte. Wagen Sie keine Experimente! Eine „Niederlage“ schlägt aufs Gemüt und diese negative Stimmung wollen wir im Garten gar nicht erst haben.

3. Tipp: Welches Pflaster passt in meinen Garten

Die Auswahl des „richtigen“ Pflasters hängt oft vom Stil der Anlage ab. Was gefällt, was gefällt nicht? Wichtig ist die Verwendung: befahrbare Flächen sollten eine Steinstärke von 8cm nicht unterschreiten. Natürlich unterscheidet sich auch der Unterbau von begehbaren und befahrbaren Flächen.

Das Pflaster ist ein grundlegendes Gestaltungselement! Es trennt Pflanzungen, Rasenflächen oder andere Gartenbereich voneinander und doch verbindet es die einzelnen Gartenräume. Da wir Menschen sehr visuell geprägt sind, schauen wir gern, wo wir hintreten. Ein ausgefallenes Verlegemuster führt den Blick gekonnt den Weg entlang. Hier sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt.

Pflaster im Garten

Achten Sie auf eine harmonische Wirkung, z. B. durch elegante Schwünge oder Bögen. In linearen Gärten kann durch die Wegbreite und das Format des Pflasters ein interessantes Zusammenspiel entstehen. Die Auswahl ist riesig und mit Sicherheit ist auch das Passende für Sie dabei. Wichtig ist, dass Sie die Auswahl in die Planung des Gartens aufnehmen, damit später alles perfekt zusammenpasst.

4. Tipp: Wege und Sitzplätze

Wege und Sitzplätze laden zum Verweilen im Garten ein. Schaffen Sie gern mehrere Sitzmöglichkeiten, so können Sie, bei Bedarf mit der Sonne mitwandern oder der jahreszeitlichen Blüte folgen. Passen Sie die Sitzplätze an Ihre Bedürfnisse an, planen und bauen Sie großzügig, damit später ausreichend Platz zur Verfügung steht, schließlich findet auch immer etwas Dekoration auf der Terrasse statt.

Wege und Sitzplätze im Garten

5. Tipp: Mauern und Zäune

Durch den Einsatz von Mauern und Zäunen können die unterschiedlichen Gartenbereiche voneinander abgegrenzt werden. Mauern bieten sich zum Beispiel an Standorten an, wo eine Hecke sich nicht eignet oder ein Zaun nicht die richtige Wirkung erzielt. Gerade in der mediterranen Gestaltung spielen Mauern eine große Rolle. Als ruinenartiger Sichtschutz oder als Einfassung von Hochbeeten. Der Gestaltung mit Mauern sind kaum Grenzen gesetzt.

Im Bereich der Zäune können hier “optisch leichtere” Akzente gesetzt werden. Durch Zaunelemente erhält eine Abgrenzung etwas Transparenz. Sie wirken häufig nicht so massiv. Immer im Vordergrund steht der Stil Ihres Gartens. Hier sollten sich alle Materialien nahtlos zueinander fügen und so ein harmonisches Gesamtbild ergeben.

Mauern und Zäune im Garten

6. Tipp: Gartenräume schaffen

Schaffen Sie unterschiedliche Gartenräume, denn schließlich verändern sich die Anforderungen an Ihren Garten täglich. Je nachdem wie Sie sich fühlen und wonach Ihnen gerade ist. Möchten Sie ein Sonnenbad genießen, wählen Sie die geschützte Sonnenterrasse. So haben Sie die nötige Privatsphäre ohne neugierige Blicke. Möchten Sie aber ein Buch lesen und den Kindern beim Spielen zusehen, wählen Sie den Sitzplatz in der Nähe der Spielgeräte. Von hier aus haben Sie alles im Blick.

Gartenräume schaffen

Sie merken schon: so ein grünes Wohnzimmer will wohl durchdacht sein. Es ist unabdingbar, dass Sie sich eine Liste mit Anforderungen schon in der Planungsphase erstellen.

7. Tipp: Wasser im Garten

Wasser ist ein absoluter Wohlfühlgarant. Es zieht uns mit seinem leisen Geplätscher und verführerischen Glitzern in seinen Bann. In der Ausgestaltung von Wasser im Garten sind Sie völlig frei. Egal ob es ein dezenter Quellstein für die Terrasse ist, oder ein Bachlauf, der durch diese hindurchführt. Ob Fischteich oder Badeteich: erlaubt ist, was gefällt. Es muss natürlich alles zueinander passen aber grundsätzlich spricht nichts dagegen.

Wasser im Garten

Wasser wurde schon vor vielen Jahrhunderten in der Gartengestaltung eingesetzt. Warum? Weil es uns Menschen einfach fasziniert. Nicht umsonst wird es das Elexier des Lebens genannt. Richtig geplant und umgesetzt verzaubert ein Wasserspiel viele Jahre lang seine Betrachter.

8. Tipp: Licht im Garten

Eine akzentuierte Gartenbeleuchtung verlängert die Nutzbarkeit Ihres Gartens um ein Vielfaches. Ich behaupte sogar: auf 365 Tage im Jahr. Denn selbst in der dunklen Jahreszeit ist der Blick in den Garten nicht an der Fensterscheibe zuende. Wir haben hier in Norddeutschland eine Gartensaison die von April bis Oktober geht. Wir haben aber auch einen Garten von Oktober bis April. – Warum sich also nicht auch in den Wintermonaten daran erfreuen?

Gartenbeleuchtung

Durch den Einsatz von energieeffizienten LED-Leuchten brauchen Sie auch kein schlechtes Umweltgewissen zu haben. Licht im Garten sorgt für ein unverwechselbares Ambiente. Es steigert das Wohlbefinden und sorgt ganz nebenbei auch noch für Sicherheit.

9. Tipp: Gartenmöbel

Was nützt aber die ausgeklügeltste Planung und bauliche Umsetzung, wenn Sie nicht an die richtigen Gartenmöbel gedacht haben? Sie können Ihren neuen Garten einfach nicht genießen, wenn Sie nach 15 Minuten auf einem wackeligen Plastikstuhl schmerzgeplagt zurück ins Haus flüchten. Achten Sie bei der Auswahl auf die Abmessungen: Passt die Garnitur überhaupt auf meine Terrasse? Stimmen Farbe und Form?

Gartenmöbel

All das sind wichtige Faktoren um den Garten später auch mit allen Sinnen genießen zu können. Für mich auch immer wichtig: Was muss im Winter mit den Möbeln passieren? Können sie abgedeckt draußen bleiben? Und falls nicht: habe ich überhaupt genügend Platz zum Einlagern?

10. Tipp: Der Aha-Effekt

Sie suchen noch etwas Besonders, etwas für den gewissen Aha-Effekt? Hier habe ich genau das richtige für Sie: Die Licht und Soundelemente! Auf den ersten Blick verraten Sie nicht, was sich hinter ihnen verbirgt. „Ist das eine Skulptur?“ werde ich immer wieder gefragt, bis ich sie einschalte. So einfach kann Musikgenuss sein.

Der Aha-Effekt im Garten

Per Smartphone, Tablet oder MP3 Player werden Ihre Lieblingstitel direkt und in bester Klangqualität in den Garten gebracht. Das ist Gartengenuss mit allen Sinnen. Die Installation ist unkompliziert und ohne große Bauarbeiten zu erledigen.

Schlusswort

Da ich möchte, dass auch Sie in den Genuss eines eigenen Wohlfühlgartens kommen, biete ich Ihnen die unverbindliche Möglichkeit sich von mir kostenlos beraten zu lassen. So können wir gemeinsam einen roten Faden für Ihr Projekt ermitteln. Natürlich stehen mein Team und ich für die Umsetzung Ihres grünen Wohnzimmers zur Seite.